Einwanderungs- statistiken: Rückblick 2020
| Konstantin Schmid

Einwanderungs- statistiken: Rückblick 2020

Wie schon in den vergangenen Jahren, gab der Bundesrat Ende letzten Jahres die neuen Kontingente gültig per 1. Januar 2021 bekannt: 4'500 B und 4'000 L Kontingente stehen somit für Drittstaatsangehörige 2021 zur Verfügung – gleich wie im Vorjahr. Auch die Kontingente für EU-26/EFTA-Bürger wurden bei 500 B und 3'000 L Kontingenten belassen. Diejenigen für kroatische Staatsangehörige beliefen sich im Jahr 2020 auf 133 B Bewilligungen sowie 1'158 L Bewilligungen und liegen in diesem Jahr bei 250 B Bewilligungen und 2'000 L Bewilligungen. Seit dem 1. Januar 2021 gibt es nun auch separate Kontingente für Staatsangehörige von Grossbritannien. Diese belaufen sich auf 1'400 L und 2'100 B Kontingenten. Wir möchten hier einen kleinen Rückblick auf den Verbrauch der Kontingente 2020 sowie auf den aktuellen Stand geben.

Im Q2 weniger Kontingente für Drittstaatsangehörige verbraucht

Bis Ende Dezember 2020 wurden 2'413 der 4’000 L-Kontingente an Drittstaatsangehörige erteilt. Im Schnitt waren dies 201 pro Monat, wobei im zweiten Quartal eher weniger erteilt wurden (211 im Zeitraum April – Juni 2020). Die gleiche Tendenz zeichnet sich bei den B-Bewilligungen für Drittstaatsangehörige ab, von denen bis Ende Dezember 2020 nur 3'080 der 4'500 verfügbaren Kontingente ausgegeben wurden. Durchschnittlich wurden 256 B-Kontingente pro Monat vergeben, in der Periode April – Juni 2020 jedoch lediglich 447 insgesamt. Somit wurden 2020 merkbar weniger Kontingente an Drittstaatsangehörige vergeben, was wohl vor allem mit dem Unterbruch der Arbeitsbewilligungserteilung durch die Schweizer Behörden aufgrund der COVID-19 Massnahmen zwischen 19. März und 15. Juni 2020 erklärt werden kann (siehe hierzu unseren Blogbeitrag zur Entwicklung der Schweizer Immigrationsbestimmungen 2020 im Kontext von COVID-19).

Einschliesslich der unverbrauchten Kontingente der Vorjahre befanden sich Ende 2020 noch 2'035 B und 2'680 L Kontingente für Drittstaatsangehörige in der Bundesreserve. Die Kantone hatten noch 188 B und 425 L Kontingente zur Verfügung. Damit geht das Jahr 2020 als das Jahr mit dem höchsten Überschuss an Kontingenten für Drittstaatsangehörige in die Geschichte ein.

EU-26/EFTA-Staatsangehörige ähnlich wie im Vorjahr

Bei EU-26/EFTA-Staatsangehörigen zeichnet sich ein ähnliches Bild der total verbrauchten Kontingente ab: Insgesamt wurden 1'877 der 3'000 L und 261 der 500 B-Kontingente für EU-26/EFTA-Staatsangehörige vergeben. Dies waren im Durchschnitt 156 L und 22 B-Kontingente pro Monat. Interessant ist hier, dass nur im vierten Quartal 2020 unterdurchschnittlich viele L-Kontingente vergeben wurden, während es bei den B-Kontingenten nur im April bzw. Mai eine kleine Phase von unterdurchschnittlich viel verbrauchten Kontingenten zu beobachten gibt. Sowohl die L als auch die B Kontingente für EU-26/EFTA-Staatsangehörige wurden im Dezember 2020 merkbar weniger vergeben, was auf saisonale Schwankungen hindeuten kann.

Am Jahresende standen die kantonalen Restbestände bei 519 B und 2'867 L-Kontingenten für EU-26/EFTA Staatsangehörige, inklusive der Vorjahresreserven.

Kroatische Kontingente fast vollständig ausgeschöpft

Kontingente für B-Bewilligungen für kroatische Staatsangehörige wurden im Jahr 2020 komplett und diejenigen für L Bewilligungen beinahe vollständig verbraucht – es blieben lediglich 191 der 1'158 quartalsweise freigegebenen L Kontingente unverbraucht. Diese werden nicht ins Folgejahr übernommen.

Situation 2021

Im Hinblick auf das aktuelle Jahr stehen zum jetzigen Zeitpunkt Daten über den Verbrauch von Kontingenten bis Ende April 2021 zur Verfügung. Wirft man einen Blick auf die Kontingente für Drittstaatsangehörige, so stehen momentan noch 3'087 L Kontingente sowie 3'467 B Kontingente zur Verfügung. Zusätzlich zu diesen Kontingenten kommen noch diejenigen aus der Vorjahresreserve hinzu.

Mit Blick auf EU-26/EFTA Staatsangehörige und deren Kontingente waren per 1. Mai 2021 noch 2'526 L Kontingente sowie 405 B Kontingente verfügbar. Auch hier kommen noch die Bestände aus der Vorjahresreserve dazu.

Die Lage der Kontingente für kroatische Staatsangehörige sieht – zumindest mit Hinblick auf die L Kontingente – entspannt aus: Ende April waren noch 1'710 L sowie 126 B Kontingente verfügbar.

Ein ähnlich entspanntes Bild zeichnet sich bei den Kontingenten für Staatsangehörige von Grossbritannien: per 1. Mai 2021 waren noch 1’344 der insgesamt 1’400 L Kontingente sowie 1'930 der insgesamt 2'100 B Kontingente zur Verfügung.

Möchten Sie mehr wissen?

Für weitere Informationen zur Einwanderungsstatistik: Für einen Rückblick auf das Jahr 2020, wenden Sie sich bitte an Konstantin Schmid unter [email protected] oder an Ihren Fragomen Immigration Professional. 

Dieser Blog wurde am 22. Juni 2021 veröffentlicht. Aufgrund der sich in der  Einwanderungspolitik kurzfristig ändernden Richtlinien, sind Änderungen vorbehalten.

Um stets auf dem neuesten Stand zu sein, was die globale Einwanderung betrifft, besuchen Sie bitte unsere spezielle COVID-19-Seite, abonnieren Sie unsere Alerts und folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter, Facebook und Instagram.